Kosten

 

Viele Menschen scheuen den Weg zum Anwalt, weil sie befürchten, mit hohen Kosten belastet zu werden. Das ist bei Privatpersonen vielleicht häufiger der Fall, aber auch bei Selbständigen sind uns diese Hemmungen schon begegnet. Gegen solche Sorgen können nur ausreichende Informationen helfen und - ganz wichtig - das Gespräch mit dem Anwalt.

Wer versteht, wie die Gebühren bei Anwälten entstehen, wovon sie abhängen und wer sie tragen muss, kann einschätzen, ob er die Hilfe eines Anwalts in Anspruch nehmen will. Leider ist es nicht so, dass Anwälte einen verbindlichen Kostenvoranschlag abgegeben können, der fest und unverrückbar den Preis für anwaltliche Leistungen beschreibt. Warum ist das nicht möglich? Nun, weil die Höhe der Kosten oft davon abhängt, welche Wendungen ihr Rechtsproblem nimmt, während Sie und Ihr Anwalt daran arbeiten. Oder weil Ihr Gegner zwar rechtlich verpflichtet wäre, alle Kosten zu tragen, aber eine Zwangsvollstreckung gegen ihn erfolglos bleibt, dann bleiben Sie , wie man so sagt, "auf Ihren Kosten sitzen".

Für alle Kosten, die beim Anwalt entstehen, ist das RVG, das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz die Grundlage. Mit ganz vereinzelten Ausnahmen darf ein Anwalt die dort festgelegten Gebühren nicht unterschreiten. Der Gesetzgeber begründet das damit, dass eine freie Preisgestaltung nicht mit der Rolle der Anwälte als Organe der Rechtspflege vereinbar sei. Man befürchtet, dass dem Ernst der Tätigkeit nicht mehr genug Bedeutung beigemessen wird und dass andernfalls Anwälte nicht mehr nach ihrer Qualifikation und ihrem Ruf ausgewählt werden, sondern über den Preis. Man hat sogar Angst, dass der Ruf der Anwaltschaft insgesamt leidet, weil womöglich ein Anwalt mit Sprüchen wie "SCHEIDUNG HEUTE BESONDERS BILLIG" werben könnte.

Anwaltliche Tätigkeit wird - auch hinsichtlich der Kosten - eingeteilt in:

Auf den im Menü angebotenen Seiten wird erläutert, wie entstehende Kosten ermittelt und berechnet werden.

Außerdem finden Sie Hinweise zu staatlichen Leistungen, mit denen wirtschafltich schlecht gestellte Mandanten dennoch ihr Recht bekommen. Sie erfahren auch, wie und wo diese Leistungen beantragt werden.

Für Unternehmer findet sich schließlich noch ein Hinweis auf Prozessfinanzierer, also Unternehmen, die gegen Beteiligung am Ergebnis das Risiko eines Rechtstreits tragen.

Trotz aller Erläuterungen ist das Kapitel Kosten schwierig. Alle Erklärungsversuche sind allgemein gehalten und haben keinen direkten Bezug zu Ihrem persönlichen Rechtsproblem. Es hilft alles nichts: Fragen Sie uns. So gut und so genau es möglich ist, erteilen wird Ihnen gerne Auskunft über die voraussichtlichen Kosten Ihrer Rechtssache!